Über uns

Neuzugezogene

Wir wollen mit der Dorfzeitung (DZ) Inzing ein Forum für den Meinungsaustausch und Diskussionen bieten und damit einen Beitrag zur Diskussions- und Konfliktkultur im Dorf liefern. Die DZ Inzing wendet sich an alle Bevölkerungsgruppen – Einheimische wie Neuzugezogene, jung und alt. Einen Schwerpunkt bildet die Berichterstattung über die Dorfpolitik mit Berichten über die Gemeinderatssitzungen, politischen Kommentaren, Interviews, Konfrontationen und Hintergrundberichten.

Darüberhinaus informieren wir über das gesellschaftliche und kulturelle Leben und das Vereinsgeschehen. Einen weiteren Fixpunkt bilden Chronik-Beiträge über die Geschichte Inzings. Und natürlich wollen wir unsere Leser_innen ganz einfach auch unterhalten.

Platz finden in der DZ Inzing die verschiedensten Beiträge – Voraussetzung ist nur, dass sie einen Inzing-Bezug haben. In dieser Vielfalt und in der Vielfalt der regelmäßigen und gelegentlichen Schreiber_innen und Mitarbeiter_innen liegt die große Stärke der DZ (an einer Ausgabe wirken im Schnitt ca. 25–30 Menschen mit).

Finanziert wird die DZ Inzing ausschließlich aus Verkauf, Werbungen und Sponsoring. Von öffentlichen Mitteln sind wir somit unabhängig.

Viele Neuzugezogene schätzen unsere Zeitung als ein gutes Mittel, um sich rasch in Inzing zurechtfinden und am Dorfgeschehen teilhaben zu können.

Hannes Gstir und Brigitte Scott (Herausgeberteam)