1962

Für Schifahrer gibt es eine freudige Botschaft: die Straße in die Axamer Lizum wird zwar noch nicht feierlich eröffnet, aber ab 20. Dezember für den Verkehr freigegeben. Nach 6 Jahren Arbeit wird in den Gemeinden des Bezirkes wieder Bilanz gezogen. Inzing vermeldet den Bau einer neuen Volksschule mit 6 Klassen, Schulküche, Bastelraum, Filmvorführraum und einer Schulwartwohnung. Erweitert wurde die Dorfwasserleitung um 770 m und 4 Hydranten. 500 m Gemeindewege wurden neu angelegt und die Ortsdurchfahrt staubfrei gemacht. Neugestaltet wurde der Dorfplatz mit Florianibrunnen, Beiträge für Inn- und Dorfbachverbauung wurden geleistet. Ebenso wurden Beiträge zur Renovierung der Kirche und des Widums sowie zur Anschaffung neuer Musikinstrumente geleistet. Ausgebaut wurde die Unterstufe des Gemeindeelektrizitätswerkes mit einem neuen Krafthaus und einer Druckrohrleitung mit 1000m Länge. Bürgermeister Josef Haslwanter tritt nach den Gemeinderatswahlen in seine dritte Funktionsperiode. Anton Hosp erhält seine Gewerbeberechtigung als Schlosser. In Inzing gibt es erstmals eine Ortsbäuerin.