1951

Der Bezirk Innsbruck-Land hält anlässlich des Todes von Landeshauptmann Dr. Ing. Alfons Weißgatterer in Hall (damals noch Solbad Hall) eine Trauerfeier ab, zu der auch die Bürgermeister des Bezirkes gekommen sind. Am 27. Februar wird als sein Nachfolger Alois Grauß an die Spitze des Landes berufen. Tirol leidet unter Lawinenkatastrophen, der auch Menschen zum Opfer fallen. Die Gemeinde Inzing spendet für die Opfer 5000,— und liegt mit dieser Summe im Vorderfeld der Hilfe leistenden Gemeinden. Die Klauentiere sind von der Maul- und Klauenseuche bedroht, die in Bayern und Südtirol bereits erheblich zugenommen hat. In Tirol wird das zweite Mal eine Jugendkulturwoche abgehalten. Im Mai wird Dr. Theodor Körner zum Bundespräsidenten gewählt, in Inzing entscheiden sich 522 BürgerInnen für ihn, 263 wählen den Gegenkandidaten Dr. Gleißner. Inzing hat 1951 1524 Einwohner und 205 Häuser. 1951 erhält unser Dorf 3 Glocken (Kriegergedächtnisglocke, Versehglocke, Sterbeglocke) von der Gießerei Graßmayr. Im Tiroler Landtag wird ein neues Naturschutzgesetz beschlossen. Für die Bürgermeister des Bezirkes, deren Aufgaben immer vielseitiger werden, wird in Matrei ein Schulungskurs abgehalten. Höchster Stellenwert im ganzen Land wird den Feuerwehren zugestanden. Diese Wertschätzung findet auch immer wieder in Ehrungen für langjährigen Einsatz Ausdruck. In Inzing werden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Löffler Peter Paul, Altkommandant, Hurmann Georg, Schneiter Josef, Ziegler Josef, Deutschmann Karl, Fohrer Johann, Gollner Josef, Hofer Johann, Jenewein Johann, Kneisl Franz, Schatz Paul, Walch Josef, Walch Leo. Für 25 Jahre: Haslwanter Josef, Bürgermeister, Mariner Sebastian, Altbürgermeister, Draxl Johann, Haslwanter Anton, Jordan Johann, Kastenhuber Josef, Kirchmair Franz, Kirchmair Fritz, Kranebitter Josef, Kratzer Josef, Mair Josef, Oberthanner Hermann, Prantl Josef, Prantl Paul, Puelacher Josef, Sailer Anton. 1951 wird die Sektion Leichtathletik gegründet.