1994

DDr. Herwig van Staa gewinnt mit seiner Liste 10 Mandate bei den Gemeinderatswahlen in Innsbruck und wird neuer Bürgermeister der Landeshauptstadt. Die Freiwillige Feuerwehr Inzing feiert mit einem großen Festprogramm das 100-jährige Jubiläum. Die neue Unterstufe des Inzinger E-Werkes wird fertiggestellt und die Oberstufe im Dornach stillgelegt. Die Gemeinde beteiligt sich mit S 820.000,— an den Kosten für die neue Park&Ride-Anlage am Bahnhof. Unsere Gemeinde liefert den Christbaum für die Bundeshauptstadt Wien. Die Bildhauerin Ursula Beiler gestaltet im Dorf eine Skulpturenstraße. Der Verein für Kultur wird gegründet. Für den Inzinger Alpinpionier Wastl Mariner findet eine Gedenkausstellung statt. 117 Soldaten der Stabskompanie des Militärkommandos in Tirol werden in Inzing unter Teilnahme von Verteidigungsminister Dr. Fasslabend angelobt. Bei den Vorstandswahlen der Inzinger Schützen wird Franz Gruber wieder zum Obmann gewählt. Der Inzinger „juf“-GR Bernhard Ernst wird Abgeordneter der „Grünen Alternative Tirol“ im Tiroler Landtag. Anlässlich 40 Jahre „Tiroler Kulturwerk“ und „30 Jahre Tiroler Chronisten“ findet in Inzing eine Feier statt. Der Ringer Armin Heiss wird mit 7913 Stimmen überlegener Sieger bei der Blickpunkt-Sportlerwahl 94. Der Nachwuchs-Radrennfahrer Florian Draxl erobert Gold bei der Tiroler Bergmeisterschaft. Der erfolgreiche Inzinger Ringer Robert Walcher wechselt in die deutsche Bundesliga.

ernstBernhard Ernst, Abgeordneter zum Tiroler Landtag 1994–1999, GR von 1992–2001 ursula beilerUrsula Beiler, Bildhauerin aus Inzing