1982

Der Ostttiroler Pius Walder wird als vermeintlicher Wilderer von Jägern erschossen.
Für viel Aufregung sorgt das in Telfs bei den Volksschauspielen aufgeführte Stück „Stigma“ von Felix Mitterer. In Inzing wird der neuerbaute Musikpavillon feierlich eröffnet. Am Inzinger-Berg wird die Trinkwasserversorgung verbessert. Mit einem Kostenaufwand von S 600.000,— werden 15 Häuser der Weiler Tenglhof, Gigglberg sowie Ober- und Unterschindeltal angeschlossen. Von freiwilligen Helfern renoviert wird die Inzinger Gigglbergkapelle (ca. 1785 erbaut). Das Becken des Inzinger Schwimmbades wird durch den Einbau einer nichtrostenden Metallwanne saniert. Ebenso erneuert werden die Rohranlagen und die Wasseraufbereitungsanlage. Die Kosten belasten den Inzinger Haushalt mit 1,6 Mio. Schilling. Bei einem Brand im Wirtschaftsgebäude des Inzinger Landwirtes Otto Ziegler verbrennen 80.000 kg Heu oder werden unbrauchbar, die landwirtschaftlichen Maschinen können aus dem Stadel gerettet werden. Im Schärmerhof findet ein Talentewettbewerb für Sänger und Musiker statt, nach zwei Tagen mit anstrengendem Programm wird die Inzingerin Christine Klingenschmied als Siegerin ermittelt. Franz Gstrein wird für weitere vier Jahre zum Einsatzstellenleiter der Inzinger Bergwacht gewählt. Ein Wahrzeichen von Inzing, der „Blitznturm“ wird zum Teil abgerissen. In Inzing wird eine Nachtrodelbahn, die vom Wiesenhof zum Schärmerhof führt, errichtet. Franz Hirschberger legt nach 30 Jahren die Obmannschaft beim Inzinger Krippenverein zurück, neuer Obmann wird Hermann Walch.

Feuerwehrkommandant Walter Gstrein, Feuerwehrkommandant, 1979–1993