1981

Reinhold Stecher wird neuer Bischof der Diözese Innsbruck. Um die 23 m hohe Friedrichslinde, die unter Denkmalschutz steht, zu retten, wird sie mittels Hubsteiger um 8 m „eingekürzt“. In Inzing findet zum 5. Mal der „Jörg-Kölderer-Volkswandertag“ statt. Bei einem Leistungswettbewerb für Metzgerlehrlinge wird Hermann Maizner jun. Landessieger. Ebenfalls Landessieger beim Lehrlingswettbewerb, für Automechaniker, wird Klaus Gstir sowie Evelin Weiß für den Lehrberuf Großhandelskaufmann. Eine moderne Grabanlage des Inzinger akad. Bildhauers Franz Rumer am Inzinger Friedhof führt zu heftigen Auseinandersetzungen. Die Inzinger Jugend organisiert eine Veranstaltungsreihe im Ort mit dem Titel „Tage der Jugend“. Die Feuerwehr veranstaltet im Pangert von Franz Gstrein ein Gartenfest, das großen Anklang bei älteren und jungen Gästen findet. Neuer Obmann des Fremdenverkehrsverbandes wird Ewald Puelacher. Manfred Binder eröffnet seinen Steinmetz-Betrieb in der Industriezone. 1981 findet in Inzing das Bezirksschützenfest statt. Die Friedhofserweiterung wird in diesem Jahr abgeschlossen und 150 neue Grabstellen aufweisen. Der ASVI feiert 60 Jahre Sport in Inzing, Hermann Walcher sen. wird der Titel des Ehrenobmannes verliehen. Albert Ziegler wird für mehr als 30-jährige Tätigkeit im Gemeinderat von der Tiroler Landesregierung eine Ehrenurkunde verliehen. Von Inzinger Jugendlichen wird das Innufer auf unserer Dorfseite im Bereich von drei Innbuchten gesäubert.

Kostner Albert Kostner, erster Direktor der HS, 1974–1999, Vizebürgermeister und Gemeinderat